Jahreshauptversammlung 2016


                                             hier geht es zur Bildergalerie

 

Am Freitag, 11. März begrüßte der 1. Vorsitzende Bernd Ruf um 20 Uhr die erschienenen Ehrenmitglieder und Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im TSV-Gymnastikraum und stellte fest, dass die Versammlung satzungsgemäß eingeladen worden war. Einwände gegen die Tagesordnung gab es nicht.

In einer Schweigeminute wurde der im Jahr 2015 verstorbenen Mitglieder Hartmann Licht, Werner Krieger und Wilhelm Rätz gedacht.

Bernd Ruf gab einen Rückblick auf die verschiedenen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2015, über welche in der Presse vielfach berichtet wurde.

 

Der neue Abteilungsleiter Kunstturnen, Frank Roll, selbst ehemaliger Bundesligaturner, berichtete, dass seit der Einführung der Turnschule für Mädchen im Jahr 2014 unter der Leitung von Mihaela Petru und Maike Roll in diesem Bereich sehr gute Erfolge und steigende Mitgliederzahlen zu verzeichnen sind. Mittlerweile besuchen fast 70 Mädchen das Training.

Unter der Leitung von Lazãr Bratan und sechs Helfern trainieren zur Zeit etwas 50 Turner im Bereich Kunstturnen männlich. Die 1. Mannschaft konnte in der 2. Bundesliga Süd 2015 den 6. Platz in der Abschlusstabelle erreichen. Einen 4. Platz in der Landesliga Nord konnte sich die 2. Mannschaft sichern.

 

Lazãr Bratan berichtete in seiner Funktion als Sportwart über die Aktivitäten der verschiedenen Allgemeinsportgruppen: Jedermänner, Er & Sie, „Recycling“, Vater-Mutter-Kind-Turnen, Kleinkinder-turnen, Schwimmen, Tischtennis Jugend sowie Senioren und Volleyball. Auch die angebotenen 13 Kurse unter der Organisation von Martina Braun, die auch für Nichtmitglieder offen sind, liefen weiterhin erfolgreich. Ebenfalls beteiligte sich der TSV an der Aktion „In Schwung“ mit Sitzgymnastik, Sturzprophylaxe und Tischtennis.

 

Bernd Ruf stellte in seinem Bericht fest, dass die Aufgaben der Verwaltung durch die Einführung der Turnschule, die Organisation der BFD-Stelle, die Renovierungs- und Reparaturarbeiten am Gebäude und die Mitgliederverwaltung auf ein kaum zu bewältigendes Maß im Rahmen eines Ehrenamts angestiegen sind.

Im Jahr 2016 soll die aus Kostengründen bisher verschobene Umrüstung der Hallenbeleuchtung auf LED-Leuchten realisiert werden.

Die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen setzt sich mit einem Plus von 9% zum Vorjahr fort.

 

Der ebenfalls an die Wand projizierte Bericht des 1. Kassiers José Neves wurde nach Absprache ebenfalls vom 1. Vorsitzenden erläutert. Der Bericht zeigte ein positives Jahresergebnis. Die Entwicklung einzelner Einnahmen- und Ausgaben-Positionen wurde nachvollziehbar dargestellt.

Für die Kassenprüfer stellte Manfred Plaar die ordnungsgemäße und einwandfreie Kassenführung fest. Die von ihm beantragte Entlastung von Kassier und danach der Gesamtverwaltung wurde einstimmig von der Versammlung erteilt.

 

Bernd Ruf und der Kassier ehrten folgende Mitglieder für viele Jahre Vereinszugehörigkeit:

25 Jahre: Monika Harich, Franz-Josef Harich

40 Jahre: Hans Kurz, Emil Eberle

50 Jahre: Anneliese Bischoff, Reinhold Arheidt, Werner Bolzhauser

60 Jahre: Martha Arheidt, Kurt Götz

65 Jahre: Hans Esaias

70 Jahre: Rudi Blum, Robert Bender, Erika Walz, Werner Walz

75 Jahre: Werner Dopf

 

 

Dem scheidenden Vertreter der Ehrenmitglieder Gerhard Hübner galt der Dank der Versammlung. Zum Nachfolger wurde Peter Dünner bestätigt.

 

Nach den Neuwahlen setzt sich der TSV-Vorstand wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Bernd Ruf

2. Vorsitzender: Werner Wagner

Kassier: José Neves

Schriftführerin: Isolde Dünner

E-Vors./ Pressewart: Jürgen Kunzmann

Sportwart: Lazãr Bratan

Abteilungsleiter Kunstturnen: Frank Roll

Vertreter der Ehrenmitglieder: Peter Dünner

Beisitzer: Susanne Arheidt, Edda Holdermann-Götz, Anne Torka, Uli Torka, Eva Ruf, Christel Wenzel

 

Zur 2. Kassenprüferin wurde Renate Porzelt gewählt.

 

Abschließend wies der 1. Vorsitzende auf die Ausrichtung der Baden-Württembergischen Meisterschaften- Jugend- und Meisterschaften (ab 12)- sowie Schülerbestenwettkämpfe vom 3. bis 5. Juni 2016 in der Emil-Arheit-Halle hin.

 

 

Bernd Ruf beendete die Sitzung gegen 22 Uhr und wünschte einen guten Heimweg.