Karlsruher Kunstturner zu Gast beim

Aufstiegsaspiranten


„Wir haben keine Chance – nutzen wir sie!“

 

Die zuletzt nicht eben erfolgsverwöhnte Riege des TSV Grötzingen tritt am kommenden Samstag beim bislang ungeschlagenen und entsprechend haushoch favorisierten MTV Ludwigsburg an. Dass die eigentlich gut in die Bundesligasaison gestarteten Turner aus der Fächerstadt dabei ihre Tabellensituation verbessern können, dürfte niemand ernsthaft erwarten. 

 

Trotzdem ist man am Grollenberg weiter guten Mutes: „In den letzten beiden Begegnungen gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn aus Bühl und Backnang sind wir mit unserer jungen Truppe unnötig Opfer unserer eigenen Nervosität geworden. In Ludwigsburg hingegen können wir ohne jeden Druck ganz befreit aufturnen“, sieht Mannschaftskapitän Jens Rudat auch positive Aspekte in der aussichtsarmen Situation.

 

„Zumindest an Erfahrung können wir nur gewinnen“, stimmt auch Trainer Lazar Bratan ein – und kampflos will man sich natürlich sowieso nicht geschlagen geben: „Die Jungs haben noch das eine oder andere Ass im Ärmel“. Wie man sich das bei traditionell ärmelfreien Turntrikots vorzustellen hat, bleibt vorerst noch Betriebsgeheimnis.

 

JR