Erstes Endspiel für Karlsruher Kunstturner

TSV Grötzingen in Backnang unter Zugzwang

Platz 6 (von 8) zur Saisonmitte stellt zweifellos nicht die erwünschte Position dar, in der sich die Turner aus der Fächerstadt ursprünglich befinden wollten. Da kommt der Tabellenletzte gerade recht, um den Schwung aus der sehr ordentlichen Begegnung am vergangenen Wochenende mitzunehmen und endlich den ersten Sieg einzufahren. Vorsicht ist allerdings geboten, denn die bisherigen Backnanger Bezwinger finden sich allesamt in der vorderen Tabellenhälfte wieder, und der am knappsten erfolgreiche hatte in einem der Frühjahrswettkämpfe den Grötzingern erheblich deutlicher das Nachsehen erteilt. Ein Spaziergang steht den Karlsruher Kunstturnern also keineswegs bevor, zumal Vincent Kveta nach seiner frisch diagnostizierten Bänderverkürzung im Sprunggelenk selbigen ohnehin nur mit adäquatem Spazierstock unternehmen würde.

Entsprechend geht es am Samstag mit durchaus gemischten Gefühlen ins Schwabenland, wo obendrein voraussichtlich auch noch Hoffotografin Antje Klieber als Dolmetscherin ausfällt. Es wird der Mannschaft also nichts anderes übrig bleiben, als die Leistung an den Geräten eine deutliche Sprache sprechen zu lassen.

JR