Tolle Stimmung beim TSV-Herbstsportfest

 

Tolle Stimmung beim TSV-Herbstsportfest


 

Für das Wochenende 16./17. November hatte der TSV Grötzingen zu seinem alle zwei Jahre statt-findenden Herbstsportfest in die Emil-Arheit-Halle eingeladen, und alle, Mitwirkende, Zuschauer und vor allem die Kinder waren von dem gelungenen Fest begeistert.

 

Bereits am Samstag sicherten sich die Kunstturner des TSV um ihren Mannschaftskapitän Dr. Jens Rudat durch einen Sieg gegen das TZ Bochum-Witten vor engagiertem Publikum den vierten Platz in der 3. Kunstturn-Bundesliga-Nord und erreichten damit das selbst gesteckte Ziel.

Schon früh am Sonntagmorgen traten sieben Teams zu einem Volleyballturnier für gemischte Freizeitmannschaften an. Es war beeindruckend, mit welch hoher Qualität und Einsatzbereitschaft hier um jeden Ball gekämpft wurde. Am Ende durfte Spielleiterin Manuela Wohlgemuth dem Karlsruher Team Reflex zum 1. Platz gratulieren und den Siegespreis überreichen. Die TSV-Mannschaft musste sich in diesem Jahr mit dem vorletzten 6. Platz zufrieden geben; für einen Gastgeber gehört sich das ja auch.

 

Kaum war das Volleyballturnier beendet, nutzten die Übungsleiter und Trainer die Pause, um letzte Hand an die vorbereiteten Darbietungen für das Schauturnen zu legen.

Pünktlich um 15 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende des TSV Bernd Ruf die außerordentlich zahlreich erschienenen Zuschauer. Gekonnt führte er durch das Programm und gab den interessierten Eltern, Großeltern und Freunden Informationen über die agierenden Gruppen.

Wie üblich machten die Kleinsten den Anfang. Mit drei verschiedenen Altersstufen (Anfänger-, Leistungs- Ligagruppe) zeigte Trainerin Mihaela Petru, was ihre Schützlinge schon fertig bringen. Begeisterter Beifall belohnte die jungen Turnerinnen. Anschließend turnten die „Zwerge“ an Boden und Kasten. Sie waren zwar zahlenmäßig etwas dezimiert aber trotzdem mit Eifer bei der Sache. 

Auch Tischtennis wird beim TSV gespielt, im Schüler-, Jugend- und Seniorenbereich. Wie gut die Jungs schon mit dem kleinen Ball umgehen können, demonstrierte Marcel Schmittner mit Beispielen aus dem Trainingsbetrieb.

 

Nach der Pause - hier gab u.a. ein reichhaltiges Kuchenangebot - freuten sich die Zuschauer an der Präsentation der gemischten Kinder-Turngruppe unter Leitung von Svenja Gumbinger. Dabei stellte Bernd Ruf auch die beiden unterstützenden Jugendtrainerinnen Julia Gaul und Smila Liebert vor, die seit wenigen Monaten das Vater/Mutter/Kind–Turnen leiten. 

Ebenfalls viel Beifall ernteten die Mädchen  aus verschiedenen Leistungsstufen, die Maike Roll zu einer gelungenen Vorführung Rhythmik und Tanz zusammengestellt hatte.

Die letzten Programmpunkte des Schauturnens gestaltete Lazar Bratan mit dem männlichen Kunstturn-Nachwuchs. Durch aufeinander abgestimmte Bewegungsabläufe zeigten seine Schützlinge, wie abwechslungsreich doch das Turnen am Seitpferd und an den Turnpilzen sein kann.  

Den Höhe- und gleichzeitig Schlusspunkt des Programms setzten schließlich einige Turner der ersten Mannschaft, allen voran die beiden „Oldies“ Lazar und Jens mit schwierigen Übungsteilen am Seitpferd. 

In seinen Schlussworten dankte Moderator Bernd Ruf allen, die in der Halle, in der Küche, bei der Organisation u.v.a.m. zum Gelingen dieses schönen  Festes beigetragen haben. Den Zuschauern dankte er herzlich für die tolle Stimmung und wünschte einen guten Nachhauseweg. 

 

Begebenheit am Rande: Der wohl in einem Kuchenrest verlorene Milchzahn konnte trotz intensiven Bemühungen der Küchenhelfer nicht mehr aus dem Müll geborgen werden.

 

jk/rf