1. Mannschaft (Ligaturner TS)


Kunstturnen im Deutschen Ligabetrieb gibt es beim TSV seit den 1970ern, mit einem vorläufigen Höhepunkt anno 1979, als der Aufstieg in die 1. Bundesliga gelang. Die anschließende Talfahrt ist eine Sache, die Rückkehr zumindest in die 2. Bundesliga im Jahre 2002 eine andere; hinfallen kann schließlich jeder, am wieder aufstehen ist schon mancher gescheitert, insbesondere in einer so trainingsintensiven Sportart.

  

Bis auf ein Jahr Abstinenz (nach einem mehr als unglücklichen Abstieg anno 2012, als man verletzungsbedingt z.T. nur zu fünft zum Wettkampf antreten konnte) hatte sich die Mannschaft bis zur Saison 2016 in der zweithöchsten Klasse behaupten können und sich sowohl in der Nord- als auch Südstaffel als stets fairer Gegner einen Namen gemacht, der immer für eine Überraschung gut ist. Danach machten die Abgänge gleich mehrerer Leistungsträger eine deutliche Verjüngung der Truppe erforderlich, die zwar einen weiteren Abstieg in die 3. Bundesliga forderte, aber nach einigen Startschwierigkeiten Ende 2017 bereits erste Früchte erkennen ließ. 

 

Saisonausblick 2022: Dem Nachwuchs eine Chance! und Infos dazu von Jens Rudat: 

 

Im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung wurde beim TSV beschlossen, die Bundesliga künftig ohne ausländische Verstärkung zu bestreiten. Gut, je ein Schwabe und ein Bayer werden am Start sein – aber die müssen zumindest nicht eingeflogen werden, und vor allem nicht unter etwaigen Widrigkeiten spontaner pandemischer Restriktionen mit Quarantäne bei Einreise aus Virusvariantengebieten etc.

 

Stattdessen werden vier 16jährige Eigengewächse ihr Debut geben, die im Frühjahr noch allesamt in der 2. Mannschaft des TSV an den Start gegangen waren und maßgeblichen Anteil am Gewinn des Badischen Landesligafinals hatten: Julius Kramer, Sverre Weiss, Leo Huber und Björn Brücher waren formell bereits 2021 zum „Perspektivkader Bundesliga“ erklärt worden, um trotz Lockdown überhaupt ihre Trainingsmöglichkeiten zu legalisieren. Überhaupt sei an dieser Stelle allen jungen Sportlerinnen und Sportlern Lob und Anerkennung gezollt, die in den letzten beiden Jahren bei der (Reck-)Stange geblieben sind!

 

Zudem hat man am Grollenberg die Zeit zu nutzen gewusst, einige überfällige Reparaturen und bauliche Maßnahmen umzusetzen: So steht nun die offizielle Eröffnungsfeier der neuen Sporthalle unmittelbar bevor, dank der die Geräte in der alten Turnhalle nun nicht mehr ständig auf- und abgebaut werden müssen. Die noch aus den späten 1970ern stammende Schnitzelgrube konnte kurz vor den Sommerferien ebenfalls erneuert werden und erfährt zum Ende derselben nun auch ihre adäquate Einweihung in Form eines Kurz-Trainingslagers.

 

Keine Kernsanierung wurde hingegen der Grötzinger Ü40 zuteil: Turner-Trainer Lazar Bratan und Jens Rudat müssen nach wie vor die alten morschen Knochen nebst vorgefallenen Bandscheiben hinhalten und werden voraussichtlich nur an je 2-3 Geräten das erforderliche Niveau erreichen können. Daniel Goebel hat endgültig die Segel gestrichen, und auch Edelreservist Thomas Hanke (32) blickt nach seinem mehrfachen Bänderriss im Frühjahr eher skeptisch auf potentielle Einsätze.

 

Zudem wird Miro Göttler (28) umzugsbedingt vermutlich kaum zur Verfügung stehen. Daher wurde Maximilian Hertweck (27) vom TV Muggensturm ausgeliehen, insbesondere um die resultierende Lücke an den Ringen kompensieren zu können. Als weiterer „Söldner“ geht Marco Richter (26) vom TV Neckarau an den Start, der allerdings schon seit 2019 regelmäßig für sporadische Einsätze im Grötzinger Dress aufläuft und damit quasi zur Familie gehört.

 

Die Hauptlast wird von einer sehr jungen Truppe getragen: Neben der o.g. U16 haben Felix Zäuner (18, Leihgabe TSV Weilheim), Neyén Eder (20), Anton Weiss, Julian Bertsch und Luca Dilger (alle 23) als festes Ziel nicht nur den Klassenerhalt im Blick, sondern einen Platz im gesicherten Mittelfeld der 3. Liga-Süd.

 

Wir freuen uns auf eine spannende Saison mit hoffentlich vielen Zuschauern, die in diesem Jahr aller Voraussicht nach endlich wieder ohne Abstandsregeln und Maske Sport genießen können!

 

JR

  

Hier geht es zum Kunstturn - Spezial 2022 


      Die Platzierungen der 1. Mannschaft seit 2003:

3. BL Süd 2021 6. Platz 04:08 Punkte 
3. BL Nord 2019

4. Platz

08:06 Punkte

3. BL Nord 2018

4. Platz

06:08 Punkte

3. BL Süd 2017

5. Platz

05:09 Punkte

2. BL Süd 2016  8. Platz 00:14 Punkte
2. BL Süd 2015  6. Platz 04:10 Punkte
2. BL Nord 2014  7. Platz 04:10 Punkte
3. BL Süd 2013  2. Platz 12:02 Punkte
2. BL Nord 2012   8. Platz  00:14 Punkte
2. BL Nord 2011  6. Platz 04:10 Punkte
2. BL Süd 2010  4. Platz 07:07 Punkte
2. BL Nord 2009  7. Platz 04:10 Punkte
2. BL Süd 2008  3. Platz 10:04 Punkte
2. BL Süd 2007   3. Platz  08:06 Punkte
2. BL Süd 2006  2. Platz 12:02 Punkte
2. BL Süd 2005  5. Platz 08:06 Punkte
2. BL Süd 2004  6. Platz 04:10 Punkte
2. BL Süd 2003  3. Platz 08:04 Punkte

Zusätzliche Informationen zu den Wettkämpfen könnt Ihr in der Rubrik Berichte auf unserer Homepage nachlesen. Trainingstermine finden Sie im Sportprogramm.

 

 Für Fragen stehen Lazãr Bratan und die  Vorstandschaft des TSV Grötzingen gerne  zur Verfügung.


Lazãr Bratan, Trainer
Lazãr Bratan, Trainer
Frank Roll, Abteilungsleiter Kunstturnen
Frank Roll, Abteilungsleiter Kunstturnen
1. Mannschaft 2020
1. Mannschaft 2020

1. Mannschaft 2019
1. Mannschaft 2019
1. Mannschaft 2021
1. Mannschaft 2021